Kauf auf Rechnung | Versandkostenfrei ab 60 € | Sicheres Einkaufen

Gelenkknacken – woher kommt das und ist es schädlich?

Jeder kennt das Phänomen: Wenn man sich lange nicht mehr bewegt hat – etwa beim Aufstehen oder nach einem ausgiebigen Fernsehabend – kann es schon mal vorkommen, dass die Gelenke knacken.
Aber auch ohne ersichtlichen Grund ist das laute Knacken an Fingern, Knien oder anderen Gelenken einfach da. Es gibt kaum Gelenke, die nicht knacken. Die derzeitige Theorie der Wissenschaftler besagt, dass der Grund dafür kleine Gasbläschen sind, welche im Gelenk entstehen. Beim Ziehen am Gelenk oder durch Bewegungen platzt das Bläschen – das typische Geräusch entsteht.

Ist Knacken in den Gelenken bei bestimmten Übungen gefährlich?

Oft berichten Betroffene, dass bei bestimmten Bewegungen, etwa dem Treppensteigen, Sport oder Physiotherapie, das Gelenkknacken vermehrt auftritt. Bisherige Untersuchungen sagen, dass das Gelenkknacken harmlos und ungefährlich ist. In diesen Fällen sollten Sie das Knacken von einem Arzt abklären lassen:
-    Ihr Gelenk beginnt plötzlich nach einem Sturz oder Unfall zu knacken.
-    Das Knacken tritt in Verbindung mit anderen Symptomen wie Schmerzen, Ziehen oder Brennen auf.
-    Das Gelenkknacken ist Ihnen unangenehm oder die Geräusche treten zu häufig auf.

Gelenkknacken – ein Indiz für Arthrose?

gelenkknacken-arthrose

Sofern das Gelenkknacken nicht schmerzhaft ist oder von unangenehmen Symptomen begleitet wird, gehen Experten davon aus, dass es harmlos ist. Doch sobald Sie Schmerzen durch das Gelenkknacken haben oder Beschwerden dazu kommen, sollten Sie das Alarmsignal ernstnehmen und es mit Ihrem Arzt besprechen. Hier kann dann genau geklärt werden, ob Ihr Gelenkknacken etwas mit Arthrose zu tun hat oder doch nur das harmlose Geräusch der Gasbläschen ist.

Welche Folgen können beim Knacken der Gelenke entstehen?

Lange ist man davon ausgegangen, dass das Knacken mit den Gelenken – auch wenn es absichtlich erfolgt – unproblematisch ist. Jedoch sind Ärzte und Wissenschaftler inzwischen in ihren Empfehlungen etwas vorsichtiger geworden. Von zu häufigem Gelenkknacken, besonders wenn Sie es mit Absicht herbeiführen, raten Ärzte ab. Denn dabei lockern oder belasten Sie Gelenke und Muskeln, die sonst den Bewegungsapparat stabilisieren, zu stark. Die Griffstärke von Händen kann auch durch zu häufiges Gelenkknacken in den Fingern abnehmen.

Was kann ich selbst gegen das Gelenkknacken tun?

Alles was Ihren Knochen, Gelenken, Sehnen und Muskeln hilft, diese mit Nährstoffen und Mineralstoffen versorgt, unterstützt auch Ihren Körper dabei das Gelenkknacken zu verhindern. Aber auch regelmäßige Bewegung.