Kauf auf Rechnung | Versandkostenfrei ab 60 € | Sicheres Einkaufen

Durchfall vorbeugen – Magen & Darm stärken

Man ist, was man isst! Ihre Verdauung ist das Ergebnis Ihrer Ernährung. Das stimmt -  solange im Team aus Magen und Darm alles soweit glatt läuft und keine Infektion vorliegt. Wird jedoch das empfindliche System geschwächt, kommt es häufig zu Verdauungsstörungen, wie Durchfall, Blähungen oder Verstopfung.

Was sind die häufigsten Ursachen für Durchfall?

Gehen wir erst einmal in die Ursachenforschung: Wie kommt es zu dieser Verdauungsstörung? Die häufigsten Ursachen für Durchfall können Sie relativ schnell wieder beheben: Unausgewogene Ernährung, zu viel Koffein oder Alkohol oder verdorbene Lebensmittel können den empfindlichen Verdauungstrakt stören. Manchmal kommt Durchfall von Medikamenten, Stress oder einer noch nicht entdeckten Unverträglichkeit (z.B. Gluten). Sie kennen das vielleicht auch von Reisen: Ungewohnte Lebensmittel, Gewürze und Zubereitung können Magen und Darm ganz schön aus der Bahn werfen. Aber auch Infektionen, wie ein Magen-Darm-Virus können zu Durchfall führen.

Wie macht sich ein geschwächter Magen-Darm-Trakt bemerkbar?

Ein gesunder Magen-Darm-Trakt reguliert die Verdauung binnen kurzer Zeit wieder allein. Halten Verdauungsstörungen länger an, müssen Sie aktiv werden. Achten Sie auf die Zeichen eines geschwächten Magen-Darm-Trakts:

  • Macht sich Ihre Verdauung lautstark bemerkbar?
  • Zwickt der Bauch häufiger nach bestimmten Lebensmitteln?
  • Leiden Sie häufig an Durchfall, Übelkeit oder Sodbrennen?

 

Dann hat Ihr Magen-Darm-Trakt mit etwas zu kämpfen. Unterstützen Sie Ihren Verdauungstrakt mit Hausmitteln, pflanzlichen Wirkstoffen oder - in Absprache mit Ihrem Arzt - auch mit medizinischen Präparaten.

Wie können Sie Durchfall auf natürliche Weise vorbeugen?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für ein starkes, gut funktionierendes Verdauungssystem. Ebenso wie Lebensmittelhygiene.

Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe regen die Verdauung an und helfen genug Nährstoffe aus Lebensmitteln aufzunehmen. Mit seiner probiotischen Wirkung unterstützt Naturjoghurt Ihre Darmflora. Sauerkraut(-saft) wirkt reinigend. Achtung: Nehmen Sie diese beiden Lebensmittel aber nicht zu sich, wenn Sie bereits Durchfall haben.

Auch regelmäßige Bewegung ist positiv für den Körper. Sport bringt den Kreislauf in Schwung und setzt Glückshormone frei. Machen Sie einen kleinen Spaziergang nach dem Essen, um die Verdauung zu unterstützen. 

Wie kann Reise-Durchfall vorgebeugt werden?

Legen Sie ein besonderes Augenmerk auf Hygiene! Schon regelmäßiges Händewaschen kann Durchfall vorbeugen. Obst, Gemüse oder andere frische Nahrungsmittel sollten Sie vorm Verzehr gründlich putzen. Aber am besten essen Sie Gegartes, denn Garen tötet die Keime ab. So empfiehlt die WHO als Grundsatz für tropische Reisegebiete: "Peel it, boil it, cook it or forget it!”

Trinken Sie nur aus verschlossenen Flaschen und seien Sie vorsichtig bei exotischen Snacks vom Imbisswagen. Stärken Sie Ihre Verdauung vor der Reise mit natürlichen Präparaten. Dann können Magen und Darm Zeitverschiebung, exotischen Gerichten und Abenteuern trotzen.

Achtung: In manchen Ländern ist es ratsam, sich gegen verschiedene Infektionen zu impfen. Auch so können Sie Durchfall auf Reisen vorbeugen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Zu welchen Mitteln können Sie bei akutem Durchfall greifen?

Tritt die Verdauungsstörung spontan und heftig auf, spricht man von akutem Durchfall. Sie können auf Hausmittel zurückgreifen, welche den Magen beruhigen, Stoffe binden und den Körper mit Vitalstoffen versorgen.

Erste Hilfe bei akutem Durchfall versprechenen geriebener Apfel (mit Schale), Banane und Karotten. Insbesondere das in der Apfelschale enthaltene Pektin, wirkt wie ein Geliermittel. Es bindet Flüssigkeit und einige Giftstoffe, die von Bakterien ausgehen. Pektin findet sich - gemeinsam mit Magnesium und Kalium - auch in Bananen wieder. Sie können auch Zwieback gegen Durchfall einsetzen. Verzichten Sie auf Alkohol und fettige Speisen. Auch stark Gewürztes oder scharf Angebratenes hat zunächst nichts mehr auf Ihrem Teller zu suchen.

Trinken Sie ausreichend, am besten Wasser oder Kräutertees, um Ihren Körper mit Flüssigkeit zu versorgen. Softgetränke und kohlensäurehaltiges Mineralwasser müssen Sie erst einmal vom Speiseplan streichen. Sollten die Hausmittel nicht anschlagen, empfiehlt sich der Besuch beim Arzt.

Gut zu wissen:
Salzstangen und Cola galten lange Zeit als das Hausmittel bei Durchfall. Dies ist überholt. In beiden Lebensmitteln ist weder genug Kalium noch andere wichtige Vitalstoffe, die Ihr Körper bei Durchfall braucht.

Ab wann wird Durchfall chronisch?

Vom chronischen Durchfall spricht man, wenn die Beschwerden über zwei Wochen anhalten. Zumeist treten auch Begleitsymptome wie Magenschmerzen, Übelkeit oder Blähungen auf. Wenn mehr als 14 Tage lang zwei oder mehr Stuhlgänge pro Tag sehr flüssig oder reichhaltig sind, sollten Sie zum Arzt gehen. Bei Fieber, Schmerzen oder Blut im Stuhl auch schon vor dem Ablauf von zwei Wochen.